Galeno Fiore

Neugeborener

 

Ein stiller Beobachter der Zeit und Mönch unter der Gnade Gottes, gewandet in eine dunkle Mönchskutte, den Rosenkranz ums Handgelenk gewickelt. Schlägt er die Kapuze zurück, wir ein Knabe sichtbar, der fast noch zu jung für sein Alter erscheint (ca. 18-20), da seine Züge noch nicht die eines Mannes sind. Sein Gesicht ist gezeichnet von Übermüdung und seine eingefallenen Wangen und die bleiche Haut erscheinen nicht kränklich, wohl aber so, als ereile ihn bald der Hungertod.
Auch seine sonstige Gestalt wirkt, als wenn ihn ein stärkerer Lufthauch davonwehen könnte.

Allerdings lassen seine braunen, leicht bernsteinernen Augen eine starke Entschlossenheit und Lebenskraft erkennen, auch wenn alles andere dazu irgendwie nicht passen mag. Auf den ersten Blick mag er jung, zerbrechlich und vielleicht sogar dumm und naiv erscheinen, doch wer weiss, vielleicht trügen einen auch die Sinne.
Sein Haar ist leicht in Locken gelegt und verkörpert verschiedene Nuancen von Braun, die sich zu einem mittleren-dunklen Ton zusammenfügen.

Wer ihn und seine Umgebung genauer betrachtet, wird feststellen können, dass ihn ein steter Hauch des Frostes umgibt und Pflanzen, welche er berührt, zu verwelken beginnen.

Zum Wandern nutzt er einen einfachen Stab aus Holz, welcher eine knollige, verwurzelte Spitze besitzt und nach unten hin eher gerade gearbeitet ist.

Galeno Fiore hat eine Wandlung durchgemacht im Jahre 1035.

Der einstig 20 jährige, junge Mann, der aber eher wie 16 Lenze erschien, erscheint nun wie ein edler Herr, möglicherweise ein Gelehrter, vielleicht auch Lehrer.
Er erscheint um die 40 Lenze, ist normal gross gewachsen, noch immer dünn und von müdem, abgemagerten Aussehen, aber keineswegs mehr ein Knabe.
Sein Bart wirkt stets gepflegt und die Haare zeugen von Alter mit ihren weissen Strähnen, die sich durch die Frisur ziehen.
Seine Züge erscheinen angenehm und doch von einer gewissen Ernsthaftigkeit belegt. Ein weiser, freundlicher Mann vom ersten Erscheinen her, der auch nicht mehr ganz dem durschnittlichen Erscheinungsbild entspricht.