Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Fr 2. Dez 2016, 19:39

[dice seed=64774 secure=ea8d4c1c_0]7d10[/dice] Wa&Aufm. (Spezialisierung: Spurensuche)

In dem Moment, wo sie sich in das Gebüsch hineindrückte, sich zu verstecken versuchte, hielt das Schnüffeln inne. Und dann ertrank die Welt in einem Brüllen, nur wenige Meter von ihrem Kopf entfernt, der Ruf einer gigantischen Bestie.

[dice seed=63895 secure=ed35bf5e_1]5d10[/dice] KK & Einschüchtern

Es war ein Brüllen, das durch Mark und Bein fuhr, das den Boden beben ließ. Der Busch wackelte unter der Urgewalt der Stimme. In ihrem Inneren regte sich ihr Tier, instinktiv und unkontrollierbar.

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1981
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Fr 2. Dez 2016, 20:42

[dice seed=50688 secure=db452200_0]4d10[/dice] - Willenskraft
Die Panik übermannte sie. Sie musste weg hier. Nur weg. Es war egal sollten sie diese Frauen einfach noch einmal töten. Das, was hier geschah, wäre um vieles schlimmer. Sie musste rennen. Einfach nur rennen... Panisch sprang sie auf, als hätte sie jemand gestochen, doch dann war da nur Wut nur noch blutrote, widerwärtige Wut, die diese Kreaturen tot sehen wollte.

[dice seed=57476 secure=cbb9eeba_1]4d10[/dice] - Instinkt

[dice seed=35592 secure=84ac192e_2]4d10[/dice] - Instinkt

(1 + 8 + 10 + 7 = 26) - Instinkt

(1 + 6 + 2 + 8 = 17) - Instinkt

(4 + 10 + 3 + 10 = 27) - Instinkt

Sie war zur Seite gesprungen. Dann war sie Momente lang nur bebend dargestanden. Offensichtlich im panischen Kampf gegen sich selbst. Das Beben ging durch ihren ganzen Körper. Dann nach ewigen Momenten bekam sie sich wieder unter Kontrolle... Sie durfte nicht kämpfen. Das würde sie töten. Sousanna musste aus diesem schrecklichen Wald herauskommen.
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » So 4. Dez 2016, 16:07

Sousanna rannte, die tierische Wut von ihr abfallend, die Augen auf den Grund vor sich gerichtet. Sie vermied Wurzeln und Büsche, Stolperfallen der Natur, rannte und rannte Beinahe instinktiv strömte das Blut in ihre untoten Glieder, durchströmte sie, machte sie schneller, flinker. Sicherte ihr Überleben.

Sie hörte, wie der monströse Körper hinter ihr durch das Unterholz brach, das Schnauben. Dann fiel ihr Verfolger - oder ihre Verfolgerin - zurück. Wieder erklang das Brüllen, schall durch die Stille des Hains. Sousanna schaute nicht zurück.

Doch es war nicht vorbei. Was auch immer dieses... Ding war, es schien ihr auf der Spur zu bleiben. Erst erklang das Brüllen zu ihrer Rechten, dann, als sie sich abwandte, plötzlich zu ihrer Linken. Sousannas Augen weiteten sich. Trieb die grauenhafte Kreatur sie etwa vor sich her?

Noch während ihr der Gedanke durch den Kopf schoss, brach sie durch einen Busch - und wäre beinahe in die ersterbenden Flammen des Lagerfeuers gerannt. Daneben saß die seltsame Nonne, füchsisch lächelnd. Die Sprecherin. Maria Penthesilea. Ihren Bogen konnte Sousanna nirgendwo sehen.

Als Sousanna erwog, ob sie lieber um das Feuer herum in Richtung der Nonne oder zurück in den Wald fliehen sollte, wies die Frau neben sich. "Bitte", sagte sie, im freundlichen Tonfall von jemandem, der tatsächlich um etwas bittet. "Setz dich."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1981
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » So 4. Dez 2016, 16:24

Sie keuchte. Ihr dunkles Haar hatte sich gelöst und rankte sich ungestüm um ihre hübschen Züge. In ihrem Blick war noch die Angst eingebrannt, doch auch ein zorniges Feuer flackerte darin. "Ihr ... seid doch wahnsinnig", brachte sie immer noch keuchend hervor und stoplerte mehr in den Feuerschein als dass sie ihn betrat. Die Ravnos hatte die Worte der Nonne nicht vergessen. Nur außerhalb des Kreises aus Licht und Wärme war sie eine Beute.

"Ich habe keine Ahnung wer ihr seid oder was ihr von mir wollt. Aber wenn ihr mir ans Leben wollt, wieso nicht auf die einfache Art?", fragte Sousanna. In ihren Geist war eine Art Gleichgültigkeit getreten. Wenn ihr hier jemand etwas böses wollte, dann würde sie entweder durch den Bogen einer dieser Spinnerinnen sterben oder von dem Tier zerfleischt werden. Es war ihr gerade egal.

Eine seltsame Art des Stolzes, aber sie richtete sie wieder vollständig auf, ließ ihre Gestalt von der einer gehetzten und bedauernswerten Figur zu einer Erscheinung werden, die aufrecht ihrem Schicksal entgegen treten würde. In diesem Moment hatte ihr Anblick etwas von einer wilden, unbeugsamen Kriegerin der Heiden. "Ich bin hier... entweder ihr beendet meine Existenz jetzt oder ihr klärt mich auf. Als Kaninchen werde ich euch nicht mehr dienen."
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » So 4. Dez 2016, 18:38

Mit einer beiläufigen, geschmeidigen Bewegung kam die andere auf die Beine. "Wahnsinnig?" Sie zog den Mundwinkel hoch, so dass ihre kleiner, weißer Eckzahn sichtbar wurde. "Du wolltest Erkenntnis, ja?" Die Arme verschränkt, blickte sie Sousanna nachdenklich an. "Dann wisse dies: Du bist gute Beute. Schnell hier..." sie zeigte auf den Kopf der Ravnos "...und schnell dort..." sie zeigte auf ihre Beine.

Dann wurde sie ernst. "Aber für den Moment? Nur Beute, nicht Jägerin. Aber!" Die Nonne hob den Zeigefinger. "Polemusa glaubt an dich. Und ich sehe Po-ten-tial." Sie sprach das Wort langsam, getragen aus. Es schien ihr fremd im Mund zu liegen. "Das bedeutet: Ein Angebot. Wir helfen dir. Wir machen dich stärker. Anstelle von Furcht: Vorsicht. Anstelle von Flucht: Rückzug. Anstelle von Beute?"

Sie trat einen Schritt auf Sousanna zu, ein Leuchten in den Augen.

"Jäger!"

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1981
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » So 4. Dez 2016, 18:47

Ein leichtes Lächeln erschien auf Sousannas Gesicht. Es wirkte ungläubig. Diese Situation war so verflucht absurd. Und was genau tat sie hier? Warum war sie noch nicht davonspaziert? Irgendetwas Seltsames hielt sie hier. Eine seltsame Faszination ging für sie von dieser Szene aus.

So fragte sie leise: "Was würde das bedeuten? Dieses Jägerwerden? Was muss ich dafür tun?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » So 4. Dez 2016, 19:33

"Trainieren", sagte eine Stimme zu ihrer Linken. Die Nonne, die sie in der Stadt getroffen hatte - Maria Polemusa - war aus dem Wald getreten, den Bogen in der Hand, aber immerhin gesenkt. "Dich verbessern. Du kennst Tricks...", sie nickte auf die Stelle, wo das Feuer erschienen war, mit einem neugierig fragenden Gesichtsausdruck "...und du bist schnell. Aber noch nicht schnell genug. Nicht stark genug."

"Offen sein", sagte Asifa, die hinter Polemusa aus dem Wald trat. "Du denkst zu eng. Fokus ist gut - ist wichtig. Aber ich meine nicht Fokus. Ich meine... alles." Sie sprach mit einem hörbaren Akzent, einem seltsamen Singsang in der Stimme. "Du bist Frau. Sie..." ihre Hand deutete in eine Richtung, in der vielleicht, ganz vielleicht, die Stadt lag "...sagen: Du bist schwach. Aber du bist nicht schwach. Nicht, wenn du es willst."

"Entscheiden", sagte Maria Penthesilea. "Wir zwingen niemand. Ein Jäger ist frei. Er hört auf den Rat anderer. Vor allem, wenn sie bessere Jäger sind. Aber wir zwingen niemanden." Sie zog den Mundwinkel erneut hoch. "Aber: Bedenke immer die Folgen. Du bist verantwortlich. Für dich. Für deine Entscheidungen."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1981
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » So 4. Dez 2016, 20:08

Mit einem Nicken hatte sie zugehört. Es klang nichts davon verkehrt. Vielleicht konnte ihr diese Vereinigung tatsächlich nützlich sein. Gegen etwas Training war in dieser rauen Stadt wahrscheinlich wirklich nichts einzuwenden. Dennoch legte sie den Kopf schief und musterte die drei seltsamen Frauen.

"Wenn ich dem Ganzen zustimme, werdet ihr dann noch einmal versuchen, mich umzubringen ... oder was auch immer das heute war?", wollte sie dann langsam wissen. "Und wen jagt ihr eigentlich?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Benutzeravatar
Maria Penthesilea
Beiträge: 1009
Registriert: Do 21. Jan 2016, 23:54

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Maria Penthesilea » Mo 5. Dez 2016, 16:37

"Werden wir nicht", sagte Maria Polemusa mit einem Grinsen, was natürlich die Frage offen ließ, welche Folgen eine Weigerung seitens Sousanna hätte. "Aber das heißt nicht viel. Sicher wirst dadurch nicht. Sicher wirst du, indem du lernst. Stärker wirst."

Maria Penthesilea legte den Kopf schief und nickte Asifa zu, die sich umdrehte und im Wald verschwand. Dann schaute sie Sousanna an. "Wir jagen würdige Beute", sagte sie. "Den flinken Hasen ebenso wie den Wolf, den Hirsch ebenso wie den Bären. Wir jagen und ehren sie."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1981
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: Hexen? Ketzer? Wahnsinnige? (Sousanna)

Beitrag von Sousanna » Mo 5. Dez 2016, 16:43

Sie hätte gerne geseufzt. Das würden vermutlich sehr anststrengende Übungsstunden werden. Aber Sicherheit? Die brauchte sie. Vor allem hier in dieser dreimal verfluchten Stadt.

"Ich verstehe", murmelte sie - auch wenn sie sich nicht ganz sicher war, ob sie das tatsächlich tat. Dann setzte sie sich das erste Mal zu den Frauen ans Feuer. Ein wortloses Zugeständnis, sich auf diese Gruppierung einzulassen. "Durch was zeichnet sich die würdige Beute denn aus?", fragte sie dann interessiert. "Wie erkenne ich sie?"
Ach! es sey die letzte meiner Thräne,
Die dem lieben Griechenlande rann,
Lasst, o Parzen, lasst die Schere tönen,
Denn mein Herz gehört den Todten an!
Friedrich Hölderlin

Gesperrt