Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

[November 16]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
La Vedova
Kappadozianer
Beiträge: 706
Registriert: Do 1. Sep 2016, 09:39

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von La Vedova » Mi 28. Dez 2016, 15:27

Georgs Augen hatten indes zu leuchten begonnen.
„Ich bin mir sicher, dass sich soetwas arangieren lässt, werte Angelique“, sagte er nachdenklich. „Am 21. Januar, ihrem Gedanktag, müsste das wohl sein…“ er sah zu seiner Mutter, die sich jedoch anden Architekten gewandt hatte, sie hatte wohl wichtigere Dinge im Kopf.
Er nickte verträumt „Ja, ein Passionsspiel mit Euch in der Hauptrolle… im blütenweißen Kleid, eine vornehme Römerin vor Gericht, standhafte Jungfer Christi, dann ermordet wie ein Lamm….und schließlich ein Tanz in goldenem Kleid nach der Totenwacht…“ Er wirkte verzückt, fing sich dann jedoch und strich sich verlegen durch das Haar „Nun, werte Angelique, das sollte doch zu berwerkstelligen sein…Ich werde mich mal umhören…Andere Darsteller werden sich bestimmt auch finden.“

Seinfreda räusperte sich leise, hatte sie doch Gaius Redefluss nicht unterbrechen wollen. Sie hatte schon die ganze Zeit einen Gedanken, der sie nicht losließ.
„Mir fällt da vielleicht etwas ein…Herr Farro…Ich glaube, wir sollten bei Gelegenheit einmal einen leinen Spaziergang unternehmen…“, sie sah fragend zu Gaius „Was sagst Du dazu?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1992
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Angelique » Mi 28. Dez 2016, 16:55

Angelique errötete stark und ungewollt verschwendete sie Blut daran. Eine Heiligenpassion der Agnes war wie fünfzig Schattierungen des Grau unterschwelliger Erotik auf einmal in der prüden Ära ihres Zeitalters, was sie sich aber niemals eingestehen würde. Aber ein öffentliches Spektakel erschien ihr, die eher im Verborgenen wirkte, verstörend und reizvoll zugleich. Eigentlich hatte sie an stilles Modellstehen gedacht.

"Ähem, ja...gern...", konnte sie nur scheu stammeln.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mi 28. Dez 2016, 17:58

„Verehrter Herr, ich bin erfreut darüber das ihr bereits etwas ankündigt, das ich für euch etwas erschaffen soll.“ er neigte dankend das verbeulte Haupt und ein fahle Franse seiner Haare rutschte in die Stirn, was ihn scheinbar nicht störte.
„Ich bin bereits jetzt sehr gespannt. Nun ich hoffe einerseits das mein Geschäft genug abwirft, so dass ich in einigen Jahren die Arbeiterschaft vergrößern kann. Auf unsereins bezogen, ich denke das war zu erraten, freue ich mich über gegenseitige Gefallen und eine florierende Partnerschaft untereinander. Eine Hand wäscht die Andere.“ er grinste breit.
„Ich bin natürlich immer gerne gut informiert über das Geschehen der Stadt und ihre Bewohner. Es ist befriedigend zu sehen, wie sich Genua auf weite Sicht gesehen aufrappelt, wächst und mächtiger wird.“
Dann kicherte er glucksend:“Nicht nur Architekten kennen Geheimnisse, auch andere Berufsstände tun dies, wie z.B. die Boten, die Dienstmagd,...oder die Heiler.“ er schaute Gaius in die Augen, scheinbar war die Medizin etwas das ihn neugierig machte.

Als Seinfreda ihn dann auf einen Spaziergang einlud, lächelte er verschämt und leicht unsicher,und auch er schaute erst zu Gaius, dann zu ihr:“Verehrte Signora Gunhildsdottir, es wäre mir in der Tat eine Freude, auch wenn ich vermutlich bei eurer grazilen Gestalt Schwierigkeiten haben werde Schritt zu halten. Aber ich werde mich bemühen keine Last zu sein.“
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Mo 2. Jan 2017, 15:43

"Da haben wir doch gleich zwei interessante Ankündigungen und Pläne!
Sagt, Vergonzo, wo seid ihr zu finden, wo residiert ihr? Gibt es denn aktuell etwas, das ihr begehrt? Außer Aufträge!"

Gaius wirkte geschäftig. "Die gute Angelique hat sicher auch Pläne? So wird es bestimmt ein paar ruhige Spaziergänge geben..."
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Vergonzo Faro » Mo 2. Jan 2017, 17:51

Vergonzo nickte lächelnd:"Für wahr, dies ist wohl so. Vorerst und nur für heute Nacht würde mich der Badezuber interessieren. Abgesehen von der bautechnischen Seite dieser Einrichtung habe solch einen noch nie selbst erlebt."
Er schien leicht zu erröten, entweder war es die Vorstellung der eventuellen Nacktheit oder die Scham das er solch ein Erlebnis nicht kannte.

"Derzeit habe ich einen Ort eingerichtet an dem mir Nachrichten hinterlassen werden können. Bis meine Unterkunft und Werkstatt eingerichtet ist, wird es wohl noch etwas dauern. Sowas bedarf den richtigen Standort und die richtigen Räumlichkeiten." Und so nannte er Gaius den Ort an dem er den Briefkasten eingerichtet hatte, an welchem man ihm ungesehen Nachrichten hinterlassen konnte. Am Rande des Piazza di San Giorgio, unmittelbar vor der Kirche war ein loser Stein markiert. Man erkannte diesen jedoch nur wenn man wusste worauf man zu achten hatte.

"Ist es richtig das ihr in der Kunde des Körpers bewandert seid? Dafür interessiere ich mich sehr."
antwortete er auf die Frage nach etwas das er begehrte. Wissen.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1992
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Angelique » Mo 2. Jan 2017, 22:30

"Ich auch", plapperte Angelique naseweis dazwischen. "Ich habe sogar schon Anatomiestunden beim guten Benedetto genommen! Vielleicht kannst du uns unterweisen."
Neugierig leuchteten ihre großen Rehaugen.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Gaius Marcellus
Salubri
Beiträge: 1579
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 23:46

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Gaius Marcellus » Fr 13. Jan 2017, 11:20

Der Heiler nickte "In der Tat habe ich die Wege des Leibes studiert... auch wenn viele der Gesetzmäßigkeiten nicht mehr zählen, wenn einst der Fluch uns trifft und das Leben endet... und auch viele unserer engsten Gefolgsleute nicht betroffen sind, von einigen der Gebrechen des Lebens.
So ist die Gabe der natürlichen Heilung, der sich die Sterblichen noch in Besitz sehen, doch auch eine gar wunderbare..." er lächelte mild, wie überraschend war es, dass seine eigene Gabe so wenig differenzierte zwischen toten und lebenden Leibern?

"Ihr habt interesse?" Blickte er beide an, bei Angelique war er sich fast sicher den Grund zu kennen... "Weshalb?" Doch bei Vergonzo?
Ich hab heut Nacht vom Tod geträumt,
er stand auf allen Wegen,
er winkte und er rief nach mir so laut.

Er sprach mein Leben sei verwirkt,
ich sollt mich zu ihm legen,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut,
ein frühes Grab sei längst für mich gebaut.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1992
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Angelique » Sa 14. Jan 2017, 16:24

Angelique sagte: "Ich will erfahren, wie GOttes Mühlwerk im Menschen beschaffen ist. Lernen, wie dieses Wunder funktioniert. Verstehen, wie wir erschaffen wurden, warum wir wachsen und uns verändern. Wie Leben entsteht, wie Verfall und Tod. Wo die Seele ihren Sitz hat und warum wir atmen und essen müssen."

Dann überlegte sie mit angestrengter Miene. "Doch ich verstehe nicht, wieso du von Fluch redest und vom Ende des Lebens. Wir transzendieren doch zu einer höheren Form des Lebens, die alle ekelhaften Notwenigkeiten und Mühsal des menschlichen Daseins hinter sich läßt. Wir brauchen keine Nahrung mehr, nur noch das Manna für die Seele, das im heiligen Blute ist. Wir müssen keine stinkenden Exkremente mehr von uns geben und keine dämonischen Miasmen der Luft mehr inhalieren. Weder werden wir gebrechlich, noch altern wir. Ja, selbst die aus Sünde entstandenen Geburtsqualen sind uns Frauen genommen und die Männer können wie wir Nachwuchs zeugen. Sind wir nicht perfektes Leben?"
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Vergonzo Faro
Nosferatu
Beiträge: 769
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 16:29

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von Vergonzo Faro » Do 19. Jan 2017, 14:13

Vergonzo grinste breit als Angelique ihre Ausführungen vortrug. Einige Male schaute er dabei an sich hinab und musste verschnoddert kichern. Gut das er nicht wie einige seines Clans dabei Flüssigkeiten oder Ansammlungen diverser Ausflüsse verlor.
Interessiert schaute er dann zu Gaius, gespannt auf seine Reaktion.
Die an ihn gerichtete Frage stellte er somit erstmal zurück, was ihm nicht ungelegen kam.
Man soll bauen, als wollt man ewig leben, und leben, als sollt man morgen sterben.

Benutzeravatar
La Vedova
Kappadozianer
Beiträge: 706
Registriert: Do 1. Sep 2016, 09:39

Re: Pest und Fäulnis [Gonzo, Angelique, Seinfreda, Gaius]

Beitrag von La Vedova » Do 19. Jan 2017, 21:10

"Die Medizin ist wie eine Pforte zum Verständnis unseres Lebens, ganz recht!" Jauchzte Seinfreda sich in das Gespräch zurück "Aber all deine Fragen, Angelique, nichts davon lässt sich beschreiben und einfach beantworten. Es ist unendlich Verknüpft wie das schönste Gewand der Morgenlande. Wie Teppiche des... ahh, ich verliere mich." Langsam strich die Rothaarige ihr Kleid zurecht "Aber deine Fragen, sie sind klug gewählt, doch nichts davon betrifft uns mehr... außer womöglich, die letzte gar. Wir wachsen nicht." sie sah streng zu dem Kind "Wir verfallen nicht... unsere Körper sind ewig."

Über die Frage der kleinen Weisen mussten die Herrin des Todes lange nachdenken. "So wie der tote Heilige nicht nach Verwesung riecht? Aber wenn die ersten Menschen nach dem Ebenbilde Gottes erschaffen wurden... und wir nicht wie sie sind. Denn sie speisten von den übrigen Bäumen des Paradieses. Dann können wir kaum besser sein, oder doch?" lächelte die Gelehrte. "Es gibt einen Unterschied zwischen den Toten und uns, größer als zwischen den Menschen und uns... tod sind wir also auch nicht. Ganz recht!"

Gesperrt