Forenrollenspiel

Das Forum ist nicht die natürliche Umgebung für Rollenspiele. Die meisten dieser wurden für kleine Tischrunden entworfen, einige auch für riesige LARP-Conventions. Wir spielen online, Mimik und Gestik der Spieler ist nicht ersichtlich, dadurch das man stets alles niederschreiben muss dauern die Spiele auch bedeutend länger, jedoch können wir dafür en detail spielen – mit einer größeren Menge Spieler als jeder Pen&Paper-Spielleiter verkraften würde.

Allein aus diesen Umständen heraus müssen wir auf einige Dinge achten – damit wir ein schönes und stimmiges Spielerlebnis bieten können:

1. Was nirgends geschrieben steht, ist nicht passiert. – Da wir mehr im PvP spielen als bspw. viele Tischrunden ist dies aus Fairnessgründen zwingend notwendig.

2. Nehmt euch Rückschläge nicht zu Herzen. – Unsere Welt ist hart und herzlos und manche Ziele sind eher ein geheimer Wettlauf den niemals alle gewinnen können, als ein Soloabenteuer. Spielziel ist keine epische Heldengeschichte, sondern die Darstellung einer brutalen und korrupten Welt voller Monster. Mal seid ihr die Korrumpierer, mal die Korrumpierten. Wenn man das eine nicht zulässt, kann man das andere nicht verlangen.

3. Dramaturgie geht vor Geheimhaltung. – Wir spielen ein Intrigenspiel, da ist Geheimhaltung eigentlich selbstverständlich. Dennoch verwandelt sich das ganze Forum in ein Wachsfigurenkabinett wenn ihr absolut nichts preis gebt, keine Schwäche eures Charakters zulasst und niemals etwas durchblicken lasst. Wir sind stark darauf angewiesen das jeder OT und IT saubern trennen kann und Spiele die er nur mitliest nicht zu seinem Vorteil nutzt – auch wenn dort spannende Erkenntnisse, Geheimnisse oder einfach nur Lästereien über den eigenen Charakter ausgetauscht werden. Tut ihr das nicht, werden die anderen Spieler dies natürlich bemerken und sich dementspreched vorsichtiger geben. Dann bekommen wir alle in Zukunft keine spannenden Spiele mehr zu lesen sondern vorsichtige, immergleiche Ansammlungen von Nichtigkeiten.

4. Gemeinschaftliches Schreiben – Da wir hier zusammen ein Textrollenspiel erzählen und genießen gibt es einige wenige Punkte auf die wir uns einigen sollten um niemandem vor den Kopf zu stoßen und ein schönes Spiel auf die Beine stellen zu können. Wenn ihr einen ehrfurchtgebietenden Herrscher der Nacht spielen wollt…. dann solltet ihr beispielsweise nicht zu viele Fehler in eure Texte hineinlassen. Andernfalls wirkt es für andere so als hätte euer ehrfurchtgebietender Herrscher der Nacht eine Spagetti im Gesicht kleben. Und ihr bekommt nicht den Respekt der euch vielleicht zusteht. Nehmt Rücksicht auf andere was Perversionen, Sex und Grausamkeiten angeht – nicht jeder hat das gleiche Maß an Abgebrütheit und vieles wird auch erst durch Andeutungen besonders intensiv, da jeder sich dann das vorstellt was er schrecklich/erotisch/abartig findet.

5. Würfeln – Natürlich wird auch bei uns gewürfelt um Fairness zu gewährleisten und die unterschiedlichen Fähigkeiten der Charaktere darzustellen. Jedoch nicht so häufig wie in vielen Tischrunden. Wir unterscheiden hier zwischen verdeckten Würfen, die in euren Geheimforen stattfinden und die niemand sieht, um jemandem ins Gesicht lügen und dies auch so beschreiben zu können und offenen Würfen mit der man den oder die anderen im Spiel über etwas in Kenntnis setzen möchte damit diese etwas in ihr Spiel aufnehmen, wie etwa die atemberaubende Grazie eures Tanzes. Generell würfeln wir jedoch – außer bei Disziplineinsätzen – eher selten. Wenn ihr euch fragt: muss ich das würfeln? Lautet die Antwort in den meisten Fällen: nein. Regeldiskussionen halten erfahrungsgemäß lange auf, führen zu Streitigkeiten und können das flüssige Spiel erheblich behindern. Daher halten wir sie sehr kompakt.

6. Ausgangsposition – Unsere WoD ist sehr bodenständig. Einige nennen sie auch hart. Das geht von unserem sehr sehr niedrig angesetzten Wissenstand der Charaktere (viele kennen nur mit Hängen und Würgen die Namen aller Hauptclans) über eng ausgelegte Disziplinen hin zu der Erkenntnis, dass man nichts in den „Subtext“ verschieben kann. Sprich: „Natürlich wird mein Charakter an alles gedacht haben, immerhin ist er superschlau.“ stattdessen benötigen wir sehr exakte Angaben, die auch ohne Pardon so umgesetzt werden, siehe auch obige Regeln Nummer eins. Nur so lässt sich ein Spielgefüge aufbauen welches euch die Chance gibt die Menschlichkeit eures Charakters langsam – bspw. um der Macht Willen – gegen eure Wünsche einzutauschen.