Nosferatu

Erstaunlicherweise ist Fürsorge das was den Clan der Verborgenen ausmacht.Wenn auch nur ihresgleichen gegenüber. Innerhalb des Clans herrschen Bande, Loyalität und Rücksicht die an jedem anderen Punkt der kainitischen Gesellschaft undenkbar wären. Als Blut das von allen anderen ausgestoßen, von seinen eigenen Ahnen verspeist und aus der sterblichen Welt verbannt wird, welches dazu gezwungen ist sich an den dunkelsten und unfreunlichsten Orten zu verstecken bleibt ihnen auch kaum etwas anderes übrig. Es scheint hier eine geheime Übereinkunft zu geben, sich doch wenigstens nicht gegenseitig in die Quere zu kommen.

Natürlich ist Brudermord jedem Kainiten ein vertrautes Gefühl und auch dem Clan Nosferatu nicht völlig fremd, doch auch wenn sich die Entstellten nach außen still, verschlossen und neutral geben, sind sie nach innen freundlich, kooperativ und hilfsbereit. Nur wer diesen Spagat erfolgreich absolviert, darf die tiefen Bäue der Verborgenen verlassen.

Als einer der wenigen Clans die nicht nur ihr eigenes Blut bevorzugen, sondern tatsächlich zusammenhalten, ist Fürsorge jene Eigenschaft die Neugeborenen Nosferatu am Leben hält. Nur wer das innere geben und nehmen des Clans versteht, überlebt. Jene die einander nicht warnen, nicht helfen nicht beistehen…

…Verschwinden im Dunkeln.

Godeoc – Ahn – Ältester
Il Ghiotto – Neugeborener
Vergonzo Faro – Neugeborener
Federico Augusto – Neugeborener