Gangrel

Wer keine Stärke besitzt, der hat im Clan des Tiers nichts verloren. Die Stärke um die uralten Rituale zu überleben. Die Stärke die Belastungen, die das Tier mit sich bringt, auszuhalten. Völlig allein seinen eigenen Weg in die Dunkelheit zu finden. Die Stärke die Konkurrenten um Nahrung, Territorium und Rang auf Abstand zu halten.

Die tierische Natur, die mit dem Alter immer deutlicher in Erscheinung tritt, findet sich auch in den Nachfolgeriten des Clan des Tiers wieder. Uralte Monstren, halb Tier halb Kainit, gehen den ewigen Krieg auf eine Art an, die niemand außer ihresgleichen versteht. Sie kämpfen nicht um Herzen, Seelen oder Vasallen. Sie kämpfen um zu Überleben. Wer ihr Reich betritt, macht sich selbst zur Beute. Ihre Prinzipien lassen sich nicht erlernen. Sie lassen sich nur erfahren.

Wen weder Unglück noch Schicksalsschläge brechen kann, wer Krankheit und Hunger stoisch trotzt, wer lieber geht statt sich fremde Ideale in den Kopf setzen zu lassen, wer Einsamkeit erträgt und Geselligkeit erduldet, wer selber läuft und selber kämpft, wer sein Leben nicht in die Hände anderer legt, wer wachsam ist und sich durchsetzen kann, der hat eine Chance. Im Clan Gangrel.

Brimir Böggvisson – Ancilla – Ältester
Marco – Neugeborener
Arianna – Kind